Libanesische Küche » Samstag, 2. September 2017 um 18 Uhr
 
69,00 EUR
inkl. 19 % MwSt.

Warteliste

Dieser Kurs hat zur Zeit leider keine freien Plätze mehr. Möchten Sie automatisch benachrichtigt werden, falls die von Ihnen gewünschte Platzzahl wieder frei wird? Dann bitte hier eintragen:

Verfügbarkeit:
Ausgebucht
Ort:
G&S Wilmersdorfer Str. 102/103
10629 Berlin
Datum:
Samstag, 02. September 2017 um 18:00 Uhr
Sprache:
Deutsch

Kochkurs auf Deutsch
Libanesische Küche
mit Lisa Shoemaker

Dieser Kurs ist meine Reisevorbereitung für den Libanon. Meine Begeisterung zur arabisch-nordafrikanischen Küche begann in jungen Jahren, als ich mit algerischen und palästinensischen Studenten meiner Mutter kochte. Die ersten Reisen ohne Eltern führten mich dann nach Griechenland, wo ich zu meiner Überraschung viele Parallelen mit jenen Küchen entdeckte. Doch erst als ich mich mit der Geschichte des östlichen und südlichen Mittelmeeres beschäftigte, verstand ich den osmanischen Einfluss, der diese Landschaften verbindet. Die Türken mögen vor Wien zunächst gescheitert sein, inzwischen ist zumindest ihr kulinarischer Einfluss bis nach Kreuzberg zu spüren.

Aber dennoch haben die verschiedenen Länder eine eigenständige Küche. Der kleine Libanon (ein Drittel der Fläche Brandenburgs) hat die größte christliche Gemeinde, und stand unter französischem Mandat. Vegetarische Gerichte spielen eine große Rolle, u.a. auch als Fastenspeisen. Die im Iran oder der Türkei beliebten Kombinationen von herzhaften Gerichten mit Früchten kommen kaum vor, allenfalls bei der armenischen Minderheit. Kohlenhydrate beziehen Libanesen neben Brot aus Burghul (Bulgur) und Frikeh.

 

 Menü:

  •  Zur Einstimmung Fatteh – libanesiches Frühstück mit knusprigen Brotscheiben, Kichererbsen, Labneh (eine bisher bei uns nicht sonderlich bekannte Variante von Joghurt, da sie aber sehr köstlich ist, wird sie bestimmt bald in aller Munde sein) und mehr (das Wort Fatteh ist übrigens mit dem griechischen Wort Feta und dem italienischen fette verwandt, in allen Sprachen bezeichnet es Scheiben).
  • Mezze mit Gemüse der Saison, wie etwa Itch - armenischer Bulgursalat; Makdous - gefüllte Auberginen oder Moussaka (ist ja ursprünglich arabisch, im Libanon vegetarisch und ohne Béchamel, die ja auch in Griechenland erst durch einen französisch ausgebildeten Fernsehkoch ihren Siegeszug antrat, davor gabs Joghurt); Tabouléh - Petersiliensalat; Mangoldstiele mit Tahinisauce...
  • Linsensuppe mit Mangold und Zitrone
  • zwei Versionen von Kibbeh aus Kürbis und Fleisch
  • Hühnchen mit Frikeh - letzteres eine Entdeckung für Bioladenkunden, die sich immer schon gefragt haben, was sie außer Bratlingen sonst noch mit Grünkern machen könnten (meine heimliche Lieblingstheorie ist, dass die Kreuzfahrer das Verfahren mit nach Deutschland brachten). Sfouf mit Kurkuma und Tahin – ein veganer Kuchen
Lisa Shoemaker

Lisa Shoemaker

Lisas kulinarisches Coming-of-Age war multikultisch, lange bevor der Begriff überhaupt existierte. Schuld war - natürlich - ihre Mutter, die als Dozentin für Deutsch als Fremdsprache gern ihre Studenten in ihre 200 qm große Charlottenburger Wohnung lud. Mama stellte die Getränke, die Studis kochten und Klein-Lisa wurde zum Helfen in die Küche abkommandiert. Koreanische Krankenschwestern sorgten ob der Schärfe ihrer Gerichte für erhöhten TriTop Konsum, mit Japanern bastelte Lisa Reisbällchen mit Dosen-Thunfisch, und nachdem Mama allein in ihrem Peugeot 404 erst den Maghreb und im darauffolgenden Jahr die Türkei erfuhr, waren es vor allem Schüler aus den südlichen und östlichen Mittelmeerregionen, die ihre Kochkünste im Hause Shoemaker zum Besten geben mussten. Da wurden Kichererbsen weichgekocht, Couscous gedämpft und Weinblätter gewickelt. Israelis und Palästinenser diskutierten nicht in erster Linie über Politik, sondern darüber, ob der für die Region typische Salat nun israelisch oder palästinensisch sei. Diese frühe orientalische Prägung ließ Lisa nie wieder los.

» Mehr Kurse mit Lisa Shoemaker

Kurstyp:
Gruppenkochen — Dieser Kurs ist ein Gruppen-Kochkurs, d.h. in unterschiedlichen Kleingruppen kocht Ihr zusammen jeweils eins (manchmal auch zwei) der Gerichte aus den Menü selbst. Die anderen Gerichte kochen Eure Teilnehmer-Kollegen, aber bei wichtigen Schritten, z.B. wenn es um grundlegende Techniken geht, könnt Ihr alle zusammen zuschauen bzw. mitmachen. Natürlich bekommt Ihr auch immer mit, was rechts und links von Euch passiert und dürft den Kochlehrer mit Fragen löchern. Auf diese Weise lernt ihr viele unterschiedliche Gerichte und Menü-Bausteine kennen.
Ort:
G&S Wilmersdorfer Str. 102/103
10629 Berlin
Datum:
Samstag, 02. September 2017 um 18:00 Uhr
Sprache:
Deutsch
Dauer:
In der Regel 3.5 bis 4 Stunden (ohne Gewähr).
Teilnehmer:
max. 16 Personen
Alle Preisangaben in EUR inkl. gesetzlicher MwSt. und zzgl. Liefer- und Versandkosten.